Zurück zur Übersicht

Frühlings-Mohrenfalter

Fauna Tagfalter
Frühlings-Mohrenfalter (Quelle: Frank Wierzchowski / piclease)

Verbreitung: In Bayern mit größeren Lücken verbreitet. Hohe Fundpunktdichten vor allem in extensiver genutzten Landschaften wie in Nordbayern z.B. auf der Frankenalb.

Lebensraumansprüche: Bewohnt verschiedene Biotope, insbesondere magere trockene und feuchte, extensiv genutzte und eher hochwüchsige Grünlandbestände, gerne auch an Wald- und Gebüschrändern. Kurzrasige und intensiv bewirtschaftete Flächen werden gemieden. Wichtig ist für die Raupenentwicklung ein frisches bis feuchtes, aber warmes Kleinklima. Hauptflugzeit Anfang Mai bis Ende Juni, 1 Generation. Eiablage v.a. an Gräsern (z.B. Schafschwingel), Überwinterung als Raupe.

Der Frühlings-Mohrenfalter kann im Naturschutzgebiet Buchleite am Waldrand oberhalb der schafbeweideten Streuobstwiesen und des Magerrasens beobachtet werden.

Gefährdung: In Bayern Art der Vorwarnliste. Ursachen für einen Rückgang der Art sind die Intensivierung der Landnutzung und der damit verbundene Verlust von nährstoffarmen Standorten, aber auch die Nutzungsaufgabe mit Verbuschung und Verfilzung der Biotope.