Zurück zur Übersicht
Station 1

Kalkmagerrasen

Das Ausgangsgestein des ostexponierten Hangs im Naturschutzgebiet Buchleite bilden Kalkscherben und Mergellagen des Oberen Jura (Malm). Durch Jahrhunderte lange Beweidung haben sich auf den flachgründigen Böden blütenreiche Kalkmagerrasen entwickelt. Ein Lebensraumtyp, der viele gefährdete Tierarten wie Tagfalter, Heuschrecken- und Käferarten beherbergt.

Auffallend sind die reichen Enzian-Vorkommen der Buchleite, im Frühjahr leuchtet der Frühlings-Enzian (Gentiana verna), im Herbst der Deutsche und der Gefranste Enzian (Gentianella germanica und G. cilliata). Silberdistel (Carlina acaulis) und Dornige Hauhechel (Ononis spinosa) belegen die kontinuierliche Beweidung.

Bereits nach wenigen Jahren ohne Nutzung würden diese Flächen verbuschen und sich langsam zu Wald entwickeln. Im Gebiet der Buchleite wäre dies ein Hainsimsen-Buchenwald, wie er auch in der näheren Umgebung anzutreffen ist.

Nur eine stetige und dauerhafte Nutzung garantiert den langfristigen Erhalt dieser besonders artenreichen und selten gewordenen Offenlandschaften.