Zurück zur Übersicht
Station 2

Obstgärten

Im östlichen Teil des Naturschutzgebietes finden sich, wie im gesamten Gemeindegebiet unterschiedlich intensiv genutzte Obstgärten mit artenreichen Heckenstrukturen. Unter den Obstbäumen befinden sich nährstoffreiche Wiesen, die mehrfach im Jahr gemäht werden.

Diese Obstgärten stellen den Übergang von angrenzendem, intensiv genutztem Offenland zu den artenreichen Flächen des Naturschutzgebietes Buchleite dar. Vogelarten wie die Goldammer (Emberiza citrinella) oder die Klappergrasmücke (Sylvia curruca) haben hier ihr Jagd- und Brutrevier.

Die privat genutzten und gepflegten Obstgärten leisten einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Obstsortenvielfalt. Neben Apfel- und Birnbäumen finden sich hier Kirschen, Mirabellen, Zwetschgen, Walnüsse und viele weitere Obstgehölze. Seit Herbst 2014 stehen der Bevölkerung junge Obstbäume aus veredelten Reisern alter Obstsorten zum Nachpflanzen zur Verfügung.