Zurück zur Übersicht

Doppelte Philippsbirne

rotgelb grünbraun Tafelfrucht Wirtschaftsfrucht Birne selten, noch in Baumschulen saftreich schmelzend steinig reich an Würze September Herbstobst Dörrobst
Doppelte Philippsbirne

Die Sorte stammt aus Belgien und wurde 1847 erstmals als Philippe Double vom Pomologen A. Bivort beschrieben. Sie wird in Deutschland wegen der Ähnlichkeit mit der später reifenden Diels Butterbirne auch Sommer Diel genannt. Sehr pflegeleichte Sorte, deren Früchte jedoch nicht zu früh gepflückte werden dürfen, da sie sonst geschmacksarm bleiben. Nach der Ernte ist die Frucht etwa 14 Tage haltbar und sollte in dieser Zeit verwertet werden.

Die Frucht ist mittelgroß bis groß, ca. 90 mm hoch, 70 mm breit, meist breit kegelstumpfförmig bis dickbauchig.