Zurück zur Übersicht

Gellerts Butterbirne

grünbraun Birne häufig und noch verbreitet saftreich schmelzend aromatisch leichte Würze September Herbstobst Tafelfrucht Dörrobst
Gellerts Butterbirne

Die Herkunft der Sorte geht auf den Franzosen M. Bonnet zurück, welcher diese um 1820 in Frankreich als Zufallssämling fand. Unter dem Namen Beurré Hardy, benannt nach dem damaligen Direktor des Jardin du Luxembourg, gelangte sie dann in den Handel. Die alte Birnbaumsorte stellt keine großen Ansprüche an ihren Standort und kann ein sehr hohes Alter erreichen. Die Genußreife der Früchte tritt, wie bei den meisten Butterbirnen, ein bis zwei Wochen nach der Baumreife ein. 

Die Frucht ist groß bis sehr groß, ca. 90 mm hoch, 70 mm dick und länglich kegelförmig gebaut.