Zurück zur Übersicht

Kardinal Bea

Rot Apfel Tafelfrucht Mostfrucht fein saftreich aromatisch zuckerreich wenig Säure Oktober Herbstobst November
Kardinal Bea

Zufallssämling aus dem Kreis Esslingen, welcher 1930 nach dem Kurienkardinal Bea benannt wurde. Vorkommen vorwiegend in Süddeutschland. Sehr robuste, empfehlenswerte Sorte für den Streuobstanbau, mit gesunden, regelmäßig ertragreichen Bäumen. Die Früchte sind als Tafel- und Mostobst gleichermaßen interessant. 

Die Frucht ist mittelgroß bis groß, kegelförmig abgestumpft mit schwachen Kanten.